Familie Terhoch

Familie Terhoch (Beckum)
Die jüdische Familie Terhoch aus Beckum waren mit einer der Familien betroffenen der NS-Zeit. Die Familienmitglieder waren einmal die Eltern (Abraham Terhoch, Emma Terhoch).Dazu folgten die Kinder ( Erich, Hedwig, Hildegard, Irma, Paul und Walter Terhoch).
Eltern
Abraham Terhoch :* 6.januar 1873 in Drensteinfurt
gestorben 25 März 1933 in Beckum

Emma Terhoch :* 21.Dezember 1879, Salzuflen
Unbekannt
Kinder
Erich Terhoch: *15 November 1901
Gestorben: 20 Februar 1980
Walther Terhoch: 21 Juli 1904
Gestorben: 1943
Hedwig Terhoch: 2 März 1909
Unbekannt
Hildegard Terhoch: 15 Januar 1911
Unbekannt
Irma Terhoch: 30 November 1912
Gestorben :1942
Paul Terhoch: 29 September 1914-1984

 

Familienvater und Geschäftsmann Abraham Terhoch war im Jahr 1933 verstorben. Die Witwe bekam schon vor der Pogromnacht die judenfeindliche Stimmung zu spüren. Als Folge der Stimmungsmache des NS-Regimes blieb das ehemals gehobene Konfektionsgeschäft ohne Kundschaft, sodass die Witwe Emma das Geschäft nicht mehr halten konnte. Immerhin blieb das Geschäftshaus von Zerstörungen verschont, da Emma und ihre sechs Kinder rechtzeitig vor dem 9. November nach Wiesbaden flohen. Trotzdem wurden sie weiter verfolgt. Emma und drei ihrer Kinder starben in Konzentrationslagern. Erich starb im alter von 79 Jahren. Paul Terhoch starb 1984 und Hildegard`s Todesdatum ist unbekannt. Heute findet sich im Giebel des Jugendstilhauses immer noch ein großes „T“, das an die Familie erinnert.