Frieda Eckstein

Frieda Eckstein

(geb. Spiegel)

geboren am 14. Dezember 1863 in Enniger/Beckum/Westfalen
wohnhaft in Oberhausen

Inhaftierung
11. Februar 1943 – 20. Februar 1943, Vught-Hertogenbosch, Konzentrationslager
20. Februar 1943 – 23. Februar 1943, Westerbork, Sammellager

Emigration:
1937, Niederlande

Deportation:
Ab Westerbork
23. Februar 1943, Auschwitz, Vernichtungslager

Todesdatum: 26. Februar 1943
Todesort: Ausschwitz, Vernichtungslager
Schicksal: für tot erklärt

Weitere Informationen:

  • Lebte alleine (keine weiteren Informationen zur Familie)
  • Hausfrau

Geschichte Frieda Eckstein
Frieda Eckstein wurde am 14.Dezember 1863 in Enniger geboren, als sie 10 Jahre alt war zog sie mit ihrer Familie nach Beckum. Zu der Zeit lebten die jüdischen Familien in Enniger in armen Verhältnissen. Viele jüdische Familien konnten die Steuern nicht bezahlen. Es gab massive Attacken gegen die jüdischen Einwohner in Enniger denn ein Familienmitglied von Frieda Eckstein wurde des Mordes beschuldigt, obwohl er zweifelsfrei nicht als Mörder in Frage kam. Die Staatsanwaltschaft hatte auch keine Anklage gegen ihn erhoben. Diese war wahrscheinlich der entscheidende Grund für den Umzug nach Beckum.

Konzentrationslager Vught-Hertogenbosch
Das Konzentrationslager wurde 1942 gebaut. Das Lager wurde 1943 erstmals genutzt, dort waren 31.000 Gefangene untergebracht. 749 Gefangene starben im Lager, viele wurden in andere Lager gebracht. Dieses Konzentrationslager war das einzige Konzentrationslager in Westeuropa außerhalb Deutschlands, das direkt von der SS betrieben wurde.

Westerbork Sammellager
Westerbork war ein KZ-Sammellager, von dem aus 100.000 Juden und Zigeuner in die Konzentrationslager deportiert wurden. Westerbork wurde ursprünglich als Auffanglager für jüdische Flüchtlinge gebaut.

1024px-Westerbork,_kerk_foto1_2011-04-02_15.56
https://de.wikipedia.org/wiki/Westerbork

 

Vernichtungslager Auschwitz
Auschwitz hatte eine Doppelfunktion als Vernichtungslager (Birkenau) und Konzentrationslager. Das Vernichtungslager Auschwitz ist eines der bekanntesten Lager. 90% der Gefangenen waren Juden. Die Zahl der Todesopfer beläuft sich auf 1,1 bis 1,5 Millionen.

 

1024px-Eingangstor_des_KZ_Auschwitz,_Arbeit_macht_frei_(2007)
https://de.wikipedia.org/wiki/KZ_Auschwitz

 

Deportation von Westerbork nach Auschwitz
Die Deportation startete in Westerbork am 23. Februar 1943 und ging nach Auschwitz, dort kamen sie am 25. Februar 1943 an. Bei der Deportation wurden 1184 Personen (davon 708 Frauen und Mädchen, 476 Männer und Jungen) deportiert. Lediglich 66 Frauen und 113 Männer werden in das Lager eingewiesen, während mehr als 1.000 Menschen unmittelbar in die Gaskammern geschickt werden.

 

Emigration Niederlande
Frieda Eckstein ging 1937 in die Niederlande, weil sie dort wegen der Situation in Deutschland Schutz suchte. Doch 1940 wurden auch die Niederlande von Deutschland besetzt.

Joden_wachtend_op_deportatie_van_Westerbork_naar_Auschwitz
http://de.wikipedia.org/wiki/Durchgangslager_Westerbork

—————
Quellen:
http://www.communityjoodsmonument.nl/person/207953/en
http://www.holland.com/de/tourist/artikel/kzgedenkstatte-vught-.htm
https://de.wikipedia.org/wiki/Opferzahlen_der_Konzentrationslager_Auschwitz
https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/chronicles.html?page=4
http://www.holocaust-chronologie.de/chronologie/1943/februar/08-15.html